skip to Main Content
Ein Projekt des SV-Bildungswerks

News

Interview mit Annalena Stöger, Klima-Botschafter*in & Engagement-Botschafter*in für das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement

  • NI.MA
  • Allgemein, von Freunden

Annalena Stöger ist 23 Jahre alt, studiert in Frankfurt am Main im Bachelor Politikwissenschaften und ist seit Dezember 2020 Mitglied im Vorstand des SV-Bildungswerks. Sie ist Klima-Botschafter*in und wurde im September 2020 zusammen mit Finn (auch Vorstand) und Tibor (Ex-Vorstand) vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) für ihr Engagement für Nachhaltigkeit und Klimaschutz im ›Schule·Klima·Wandel‹-Projekt ausgezeichnet. Wir haben für die aktuelle Ausgabe unseres Newsletters mit ihr über ihre Erfahrungen als »Engagement-Boschafter*in« gesprochen.

– Hi Annalena – schön, dass du dir Zeit nimmst, ein paar Fragen zu beantworten.
Wo erwischen wir dich gerade? –

Annalena Stöger ›› Ich sitze gerade an meinem Schreibtisch im Home-Office und arbeite gerade ein paar kleinere Aufgaben für das SVB ab. Heute Morgen habe ich schon was für die Uni gelesen und eine kurze Videokonferenz gehabt.

Vor nunmehr über einem halbem Jahr wurdest du – zusammen mit Finn und Tibor – für dein Engagement für Nachhaltigkeit und Klimaschutz im ›Schule·Klima·Wandel‹-Projekt vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ausgezeichnet.
Als Engagement-Botschafter*in 2020/2021 hast du seitdem an verschiedenen Veranstaltungen teil genommen.
Was war deine bisher schönste Erfahrung?

AS›› Ich kann das gar nicht auf die eine schönste Erfahrung begrenzen. Es gab zahlreiche kleinere sehr schöne Momente. Sicherlich war es wahnsinnig spannend und aufregend, meine Auszeichnung von Frau Bundesministerin Giffey persönlich zu erhalten. Die Auszeichnung weiß ich natürlich sehr zu schätzen, aber viel wichtiger sind mir die Inhalte – dass die Stimmen junger Menschen in allen sie betreffenden politischen Prozessen Einzug halten und von den gegenwärtigen Entscheidungsträger*innen als wertvoll und bereichernd wahrgenommen werden. Die schönsten Erfahrungen sind daher all die Veranstaltungen, bei denen die Entscheidungsträger*innen meinen Beitrag und die anderer zahlreicher motivierter junger Menschen ernst nehmen und sie aktiv in ihrer Beteiligung und ihren politischen Zielen unterstützen.

{Wer mehr über Annalena und ihren Weg zum Engagement lesen möchte: Auf unserer Presseseite gibt es einen Downloadlink zum Interview mit ihr im Magazin »Was tun?!« (Beilage im Zeit-Magazin | Nov. 2020) mit dem schönen Titel: »Das Leben ist mehr als gute Noten« 🙂 }

– Was würdest du sagen, hat sich seitdem – und vielleicht auch für dein Engagement – verändert? Hat sich etwas verändert? –

AS ›› Durch meine Auszeichnung als Engagement-Botschafter*in hat sich in meinem Leben kaum etwas verändert. Mein Engagement hat sich vielmehr durch meine Tätigkeit als Vorstandsmitglied verändert. Dadurch habe ich das SVB nochmal von einer ganz anderen Seite kennengelernt und ich habe die Möglichkeit, Verantwortung für den Verein zu übernehmen. Das ist natürlich super cool und kann ich jedem*r im SV-Bildungswerk nur empfehlen.

– Was ist die Frage, die dir am häufigsten auf Podien bzw. Veranstaltungen gestellt wird? –

AS ›› Häufig werde ich gefragt, auf welche Weise die Beteiligung junger Menschen gestärkt werden kann. Die Frage verdeutlicht mir jedes Mal aufs Neue, dass die Beteiligung junger Menschen in diversen politischen Prozessen leider noch nicht selbstverständlich ist. Das finde ich super schade. Klar, ist es ein erster Schritt, dass junge Menschen wie ich gefragt werden, wie die Beteiligung junger Menschen gestärkt werden kann, aber ich wünsche mir, dass Jugendbeteiligung in allen Gremien so selbstverständlich wird, dass die Frage nicht mehr notwendig ist.

– Gibt es eine Frage, die du lieber beantworten würdest 🙂 ? –

AS ›› Nö 😀

– Deine Auszeichnung fiel auch mitten in die Corona-Pandemie. Was ist dein Eindruck im Vergleich zum Anfang der Corona-Pandemie: Finden die Stimmen von jungen Menschen inzwischen mehr Gehör? –

AS ›› Nein, ich denke nicht, dass die Stimme junger Menschen im Vergleich zum Anfang der Corona-Pandemie mehr Gehör findet. Ich habe eher den Eindruck, dass die Jugendbeteiligung leider eins der ersten Themen ist, die aufgrund der Corona-Pandemie »hinten runter« fallen. Das finde ich super schade, weil es ist doch gerade unsere junge Generation, die in ein paar Jahren die Auswirkungen der Politik von heute erfährt – das gilt für die Corona-Pandemie und damit verbundene Bildungsungerechtigkeiten wie für die Klimapolitik gleichermaßen.

– Hast du noch einen Wunsch oder ein bestimmtes Vorhaben, das du bis zur Wahl der*des nächsten Engagement-Botschafter*in umsetzen möchtest? –

AS›› Ich möchte weiterhin junge Menschen für mehr Engagement motivieren – aller widrigen Umstände (sei es Corona-bedingt oder wegen einer gegenwärtigen frustierenden Klimapolitik) zum Trotz.

¡Annalena – vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns geteilt hast 👍. Weiterhin ganz viel Erfolg und viel Spaß bei deiner Arbeit im SV-Bildungswerk!

// Das kontaktlose Interview führte Nicole

Back To Top